PROGRAMM
/
/
17. Mai
15:00
Einlass. Открытие.
17. Mai
Fabriktheater
15:00
Participatory clothing design workshop
Lera Lerner (St.Petersburg)
17. Mai
Fabriktheater
16:00
Mapping Memories
17. Mai
Fabriktheater
18:45
Die Letzte Adresse. Ausstellungseröffnung
Anke Giesen, Historikerin, Мemorial Deutschland (Berlin)
17. Mai
Kino
16:30
LEBEN. Geschichten
17. Mai
Kino
17:00
Der Prozess. Der Staat Russland gegen Oleg Sentsov
17. Mai
Open Air
17:00
TRAP. Tattoo from Russian Prison by Oleg Navalny & Ilya Raspisnoy (Moscow)
17. Mai
Kino
18:30
Politische Gefangene in Russland und auf der Krim
Gespräch mit dem Regisseur Askold Kurov (St.Petersburg) und dem Russlandexperte Peter Franck, Amnesty International (Berlin)
17. Mai
Fabriktheater
19:00
Ambivalente Erinnerung
17. Mai
Open Air
20:00
Contemporary Eastern European Cinema in 21st Century
Talk with film directors
Daria Zhuk (Minsk/New-York)
Askold Kurov (Moscow)
Valentyna Zalevska (Lviv/Berlin)
Moderation: Rebecca Podlech
17. Mai
Fabriktheater
21:00
„Das ist es, was mit mir geschieht"
Deutschrussisches Dokutheaterstück
Merle Hilbk (Berlin)
17. Mai
Open Air
21:30
CRYSTAL SWAN / ХРУСТАЛЬ
Open Air Film, 93 min, Belarus 2018 (OmeU) Details
17. Mai
Club
22:00
Guvibosсh, live (Berlin)
17. Mai
Club
23:00
ГРЕЧКА, Singer-Songwriter (St.Petersburg)
17. Mai
Club
00:00
Lasha Chapel, organic electro (Tbilisi-Berlin)
Workshop und Diskussion über 30 Jahre europäische Erinnerung(skultur) und Einführung in die Ausstellung „Different Wars"

Barbara Anna Bernsmeier, Anna Sevortian, Kristina Smolijaninovaitė (EU-Russia Civil Society Forum, Berlin)
Diskussion über Gedenken an die Opfer der stalinistischen Repressionen in Belarus, Russland und Ostdeutschland

Mario Bandi, Radiojournalist (Berlin/Perm)
Enrico Heitzer, Kurator der Ausstellung zum sowjetischen Speziallager Sachsenhausen
Iryna Ramanova, Historikerin, Europäische Humanitäre Universität, Vilnius
Moderation: Anke Giesen, Historikerin, Memorial Deutschland e.V.
Lesungen von Olga Radetzkaja und Jennie Seitz aus dem Buch von Oleg Sentsov

In »Leben« erzählt Oleg Senzow von seiner Kindheit und Jugend. Die acht autobiografischen Geschichten zeigen, »wie er zu dem furchtlosen Menschen wurde, der er heute ist«.
(70 min, Russland 2017 OmeU)
ALL
DAY
Pelmeni-Point | George Nurmanov (Warschau/Moskau)Grill | Team Dekabristen
Veganer Buchweizen-Wok | Russkij Berlin
Russische Küche
17. Mai
Open Air
17:00
TRAP. Tattoo from Russian Prison by Oleg Navalny & Ilya Raspisnoy (Moscow)
17. Mai
Open Air
20:00
Contemporary Eastern European Cinema in 21st Century
Talk with film directors
Daria Zhuk (Minsk/New-York)
Askold Kurov (Moscow)
Valentyna Zalevska (Lviv/Berlin)
Moderation: Rebecca Podlech
17. Mai
Open Air
21:30
CRYSTAL SWAN / ХРУСТАЛЬ
Open Air Film, 93 min, Belarus 2018 (OmeU) Details
17. Mai
Fabriktheater
15:00
Participatory clothing design workshop
Lera Lerner (St.Petersburg) EN/RU
17. Mai
Fabriktheater
18:45
Die Letzte Adresse. Ausstellungseröffnung
Anke Giesen, Historikerin, Мemorial Deutschland (Berlin)
17. Mai
Fabriktheater
16:00
Mapping Memories
Workshop und Diskussion über 30 Jahre europäische Erinnerung(skultur) und Einführung in die Ausstellung „Different Wars"

Barbara Anna Bernsmeier, Anna Sevortian, Kristina Smolijaninovaitė (EU-Russia Civil Society Forum, Berlin)
17. Mai
Fabriktheater
19:00
Ambivalente Erinnerung
Diskussion über Gedenken an die Opfer der stalinistischen Repressionen in Belarus, Russland und Ostdeutschland

Mario Bandi, Radiojournalist (Berlin/Perm)
Enrico Heitzer, Kurator der Ausstellung zum sowjetischen Speziallager Sachsenhausen
Iryna Ramanova, Historikerin, Europäische Humanitäre Universität, Vilnius
Moderation: Anke Giesen, Historikerin, Memorial Deutschland e.V.
17. Mai
Fabriktheater
21:00
„Das ist es, was mit mir geschieht"
Deutschrussisches Dokutheaterstück
Merle Hilbk (Berlin)
17. Mai
Kino
16:30
LEBEN. Geschichten
17. Mai
Kino
17:00
Der Prozess. Der Staat Russland gegen Oleg Sentsov
17. Mai
Kino
18:30
Politische Gefangene in Russland und auf der Krim
Gespräch mit dem Regisseur Askold Kurov (St.Petersburg) und dem Russlandexperte Peter Franck, Amnesty International (Berlin)
Lesungen von Olga Radetzkaja und Jennie Seitz aus dem Buch von Oleg Sentsov

In »Leben« erzählt Oleg Senzow von seiner Kindheit und Jugend. Die acht autobiografischen Geschichten zeigen, »wie er zu dem furchtlosen Menschen wurde, der er heute ist«.
(70 min, Russland 2017 OmeU)
17. Mai
Club
22:00
Guvibosсh, live electro-set (Berlin)
17. Mai
Club
23:00
ГРЕЧКА, Singer-Songwriter (St.Petersburg)
17. Mai
Club
00:00
Lasha Chapel, organic electro (Tbilisi-Berlin)
Ausstellung
Die Letzte Adresse. Videoausstellung des internationalen Projekts zum Gedenken an die Opfer der politischen Repressionen des Sowjetregimes von 1917 bis 1991 auf dem Gebiet der UdSSR und in deren Einflusszone.Das Projekt existiert bereits in Russland, der Ukraine, Tschechien und Georgien. Zurzeit wird es von MEMORIAL Deutschland e.V. in Deutschland vorbereitet.Seit Projektbeginn 2013 wurden schon 911 Namenstafeln an den "letzten Adressen" von Repressionsopfern angebracht - d.h. an Wohnhäusern in mehr als fünfzig Städten und Ortschaften in den oben genannten Ländern. Einzelheiten zum Projekt auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Adresse


Presse über Die Letzte Adresse: Die Zeit, SWR
18. Mai
Open Air
11:00
Einlass
18. Mai
Open Air
11:30
Märchen-Werkstatt und Kinderspiele
18. Mai
Kino
14:00
Mustafa
Ein filmisches Porträt eines aufrechten Kämpfer für die Rechte der Krimtatar*innen, Mustafa Dzhemilevs. Zum 75. Jahrestag der Vertreibung der Krimtatar*innen von der Krim. (OmeU)
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
12:00
Buchstaben-Werkstatt von Butterbrot
18. Mai
Open Air
13:00
TRAP. Tattoo from Russian Prison by Oleg Navalny & Ilya Raspisnoy (Moscow)
18. Mai
Open Air
14:00
Open Mic
18. Mai
Fabriktheater
14:00
Neue Sensibilität als Transformationsmodus zeitgenössischer Kunst in Russland und Belarus
Podium mit Bazinato, audiovisueller Künstler (Minsk)
Maria Dmitrieva, Künstlerin und Kuratorin, n i i c h e g o d e l a t (St.Petersburg)
Moderation: Ira Konyukhova, Künstlerin, Transitory White (Berlin)
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
14:30
"I love you, I hate you, eat the soup!"
18. Mai
Fabriktheater
16:00
Wie geht's weiter mit der europäischen Ostpolitik?
Podium
Adam Reichardt, Zeitschrift New Eastern Europe
Maria Sannikova-Franck, Zentrum Liberale Moderne
Irina Knyazeva, Deutscher Bundestag
Moderation: Stefan Melle, Deutsch-Russischer Austausch e.V.
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
16:00
Sechs Gründe Berlin zu hassen
Lesungen junger russischsprachiger Autoren. Kuratiert von Dmitri Vachedin
18. Mai
Open Air
17:00
Artist Residencies and Volunteer Exchange in Belarus, Moldova, Russia and Ukraine
18. Mai
Kino
17:00
Queeres Leben – Postsowjetisch. Kurzfilmprogramm
18. Mai
Open Air
18:00
Haus auf der Hand
Der Workshop bietet die Möglichkeit, die visuellen und auditiven Aspekte der Sprache spielerisch zu erforschen (ab 3 Jahre).
Kuratorinnen: Aleksandra Yurieva-Civjane (Düsseldorf), Alexandra Goloborodko (Berlin)
Eine Spurensuche entlang der Austragungsorte der WM 2018 in Kasan, Wolgograd, Rostow am Don. (Dokumentarfilm, OmdU)
Dekabristen
Aljonа (15 min, Deutschland, Russland 2017)
The Wonderful Years (9 min, Ukraine 2018)
Voices (29 min, Russland, Deutschland 2017)
Im Anschluss Filmgespräch mit Ekaterina Sumina (Quarteera e.V.)
(OmeU)
Workhop zur Heimat und Migration von Lera Lerner (St.Petersburg)
18. Mai
Fabriktheater
18:00
Russische Gefängnisse. Oleg Navalny und Olga Romanova im Gespräch
Lesungen aus "3 ½ Jahre" und "Russland im Knast"
Moderation: Gesine Dornblüth , freie Journalistin, Texte und Töne
18. Mai
Club
17:30
Dj Blond 007
18. Mai
Club
18:30
Dj Mishkeen
18. Mai
Kino
19:00
Russland als Traum
Was passiert, wenn Wortkünstler*innen aus aller Welt in eine Stadt in Sibirien kommen?
(72 min, Russland 2016, OmeU)
18. Mai
Club
19:30
Russian Rap: Borschtsch
18. Mai
Fabriktheater
20:00
Aktionskunst und Aktivismus in Russland und Deutschland
Mit Marat Guelman, Galerist und Kurator, artriot.art (Montenegro)
Raimar Stange, Kurator und Buchautor 'Haltung als Handlung - das Zentrum für politische Schönheit' (Berlin)
Moderation: Joulia Strauss, Aktivistin und Künstlerin (Athen/Berlin)
18. Mai
Club
21:00
Russian Rap as a Social Tool
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
22:00
Poetry Clash
18. Mai
Club
22:45
Dinara Rasuleva feat. AIGEL
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
23:00
Soviet Vinyl Tunes by Dj Hem (Helsinki)
18. Mai
Club
23:00
AIGEL (Tatarstan)
18. Mai
Club
00:00
Mustelide (Minsk)
18. Mai
Club
01:00
Ivan Le Mutant aka Vaha
Family (bis 18.00 Uhr)
Hip Hop, Trap, Electro
Trap Scratching Set
18. Mai
Club
21:30
SKAZKA ORCHESTRA
Michail Oger, Sila Slova Freestyle Battle League (Moskau)
Ska, Klezmer, Akkordeon, D'n'B, Trompete (Berlin)
Electro, Hip-Hop, Indie
Electro
Familienprogramm, Designer-Markt, Info-Stände
Gemeinnützige Projekte aus Berlin und Osteuropa stellen sich vor
Freestyle Rap Battles & Live-Acts by Coodiny, Pavlic, MF-Dino, Ber Berlin aka Полярный, Gipnoz
Hamdam Zakirov (Helsinki) & Alexander Delfinov (Berlin)
18. Mai
Open Air
12:30
Baum, Pferd, Ente
Bastelwerkstatt von Zuckerwattenkrawatten
18. Mai
Open Air
17:00
Artist Residencies and Volunteer Exchange in Belarus, Moldova, Russia and Ukraine
18. Mai
Open Air
18:00
Haus auf der Hand
Dekabristen
Workhop zur Heimat und Migration von Lera Lerner (St.Petersburg)
18. Mai
Open Air
19:00
Lounge
18. Mai
Open Air
11:00
Einlass
18. Mai
Open Air
11:30
Märchen-Werkstatt und Kinderspiele
18. Mai
Open Air
13:00
TRAP. Tattoo from Russian Prison by Oleg Navalny & Ilya Raspisnoy (Moscow)
18. Mai
Open Air
14:00
Open Mic
Family (bis 18.00 Uhr)
Familienprogramm, Designer-Markt, Info-Stände
Gemeinnützige Projekte aus Berlin und Osteuropa stellen sich vor
18. Mai
Open Air
12:30
Baum, Pferd, Ente
Bastelwerkstatt von Zuckerwattenkrawatten
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
12:00
Buchstaben-Werkstatt von Butterbrot
18. Mai
Fabriktheater
14:00
Neue Sensibilität als Transformationsmodus zeitgenössischer Kunst in Russland und Belarus
Podium mit Bazinato, audiovisueller Künstler (Minsk)
Maria Dmitrieva, Künstlerin und Kuratorin, n i i c h e g o d e l a t (St.Petersburg)
Moderation: Ira Konyukhova, Künstlerin, Transitory White (Berlin)
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
14:30
"I love you, I hate you, eat the soup!"
18. Mai
Fabriktheater
16:00
Wie geht's weiter mit der europäischen Ostpolitik?
Podium
Adam Reichardt, Zeitschrift New Eastern Europe
Maria Sannikova-Franck, Zentrum Liberale Moderne
Irina Knyazeva, Deutscher Bundestag
Moderation: Stefan Melle, Deutsch-Russischer Austausch e.V.

Die Notwendigkeit einer neuen deutschen Ostpolitik ist immer wieder im Gespräch. In den letzten Monaten entwickelte sich der Diskurs jedoch zunehmend hin zu Forderungen nach einer gesamteuropäischen Strategie im Umgang mit Osteuropa. Wie genau sollte diese europäische Ostpolitik aussehen?
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
16:00
Sechs Gründe Berlin zu hassen
Lesungen junger russischsprachiger Autoren. Kuratiert von Dmitri Vachedin
Der Workshop bietet die Möglichkeit, die visuellen und auditiven Aspekte der Sprache spielerisch zu erforschen (ab 3 Jahre).
Kuratorinnen: Aleksandra Yurieva-Civjane (Düsseldorf), Alexandra Goloborodko (Berlin)
Eine Spurensuche entlang der Austragungsorte der WM 2018 in Kasan, Wolgograd, Rostow am Don. (Dokumentarfilm, OmdU)
18. Mai
Fabriktheater
18:00
Russische Gefängnisse. Oleg Navalny und Olga Romanova im Gespräch
Lesungen aus "3 ½ Jahre" und "Russland im Knast"
Moderation: Gesine Dornblüth , freie Journalistin, Texte und Töne
18. Mai
Fabriktheater
20:00
Aktionskunst und Aktivismus in Russland und Deutschland
Mit Marat Guelman, Galerist und Kurator, artriot.art (Montenegro)
Raimar Stange, Kurator und Buchautor ' Haltung als Handlung - das Zentrum für politische Schönheit' (Berlin)
Moderation: Joulia Strauss, Aktivistin und Künstlerin (Athen/Berlin)

Eine Punktandacht in der Christierlöser-Kathedrale und Luftbomben vor dem Bundestag. Brandstiftung vor den Türen des FSB in Moskau und eine Kopie des Berliner Denkmals für die ermordeten Juden Europas vor dem Fenster eines rechtsradikalen Politikers in Thüringen...

Wie sehen kritische Kunst und Aktionismus im postsowjetischen Russland aus? Warum gibt es in Deutschland keinen Aktionismus mehr, wo sich der künstlerische Aktionismus doch aktiv ausbreitet? Liegt die Ressource des künstlerischen Aktionismus innerhalb nationaler Rahmen oder können wir von einem weltweiten Trend innerhalb der kritischen Kunst sprechen? Diesen Fragen wird innerhalb der Diskussion nachgegangen. Auf dem Podium diskutieren Marat Guelman, der seine Ausstellung 'Art Riot' über russischen Aktionismus der letzten dreißig Jahre vorstellt. Raimar Stange spricht über das Zentrum für politische Schönheit und die Transformation von Aktivismus in Deutschland und Europa im Angesicht der Herausforderung durch die neuen Rechten. Die Diskussion wird von der Künstlerin, Aktivistin und Initiatorin der Athener Avtonomi Akadimia Joulia Strauss.
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
22:00
Poetry Clash
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
23:00
Soviet Vinyl Tunes by Dj Hem (Helsinki)
Hamdam Zakirov (Helsinki) & Alexander Delfinov (Berlin)
18. Mai
Kino
14:00
Mustafa
Ein filmisches Porträt eines aufrechten Kämpfer für die Rechte der Krimtatar*innen, Mustafa Dzhemilevs. Zum 75. Jahrestag der Vertreibung der Krimtatar*innen von der Krim. (OmeU)
18. Mai
Kino
17:00
Queeres Leben – Postsowjetisch. Kurzfilmprogramm
Aljonа (15 min, Deutschland, Russland 2017)
The Wonderful Years (9 min, Ukraine 2018)
Voices (29 min, Russland, Deutschland 2017)
Im Anschluss Filmgespräch mit Ekaterina Sumina (Quarteera e.V.)
(OmeU)
18. Mai
Kino
19:00
Russland als Traum
Was passiert, wenn Wortkünstler*innen aus aller Welt in eine Stadt in Sibirien kommen?
(72 min, Russland 2016, OmeU)
18. Mai
Club
17:30
Dj Blond 007
18. Mai
Club
18:30
Dj Mishkeen
Hip Hop, Trap, Electro
Trap Scratching Set
18. Mai
Club
19:30
Russian Rap: Borschtsch
18. Mai
Club
21:00
Russian Rap as a Social Tool
18. Mai
Club
22:45
Dinara Rasuleva feat. AIGEL
18. Mai
Fabriktheater
kleiner Saal
23:00
Soviet Vinyl Tunes by Dj Hem (Helsinki)
18. Mai
Club
23:00
AIGEL (Tatarstan)
18. Mai
Club
00:00
Mustelide (Minsk)
18. Mai
Club
01:00
Ivan Le Mutant aka Vaha
18. Mai
Club
21:30
SKAZKA ORCHESTRA
Michail Oger, Sila Slova Freestyle Battle League (Moskau)
Ska, Klezmer, Akkordeon, D'n'B, Trompete (Berlin)
Electro, Hip-Hop, Indie
Electro
Freestyle Rap Battles & Live-Acts by Coodiny, Pavlic, MF-Dino, Ber Berlin aka Полярный, Gipnoz
Ausstellung
Die Letzte Adresse. Videoausstellung des internationalen Projekts zum Gedenken an die Opfer der politischen Repressionen des Sowjetregimes von 1917 bis 1991 auf dem Gebiet der UdSSR und in deren Einflusszone.Das Projekt existiert bereits in Russland, der Ukraine, Tschechien und Georgien. Zurzeit wird es von MEMORIAL Deutschland e.V. in Deutschland vorbereitet.Seit Projektbeginn 2013 wurden schon 911 Namenstafeln an den "letzten Adressen" von Repressionsopfern angebracht - d.h. an Wohnhäusern in mehr als fünfzig Städten und Ortschaften in den oben genannten Ländern. Einzelheiten zum Projekt auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Adresse


Presse über Die Letzte Adresse: Die Zeit, SWR
19. Mai
Red Square Afterparty im Panda

Nach dem Festival ist vor dem Festival: Panda Red Sqare Afterparty – mit dem akustischen Set von KARL KHLAMKIN, Global-Grooves von Dj Dagvil und leckeren PANDA Cocktails!

20.00 Einlass
21.00 Karl Hlamkin, unplugged (St.Petersburg)
22.00 Dj Dagvil | Global Grooves, Hangar 49 (Berlin)

(in der Kulturbrauerei - nicht in der Kulturfabrik! Tickets an der Abendkasse)