Techno-Poesie
Die experimentelle Kooperative "Techno-Poesie" aus St. Petersburg mischt ihre poetischen Texte mit Techno, queer Hip-Hop, politischem Rap, post-lyrischen Liedern, sozialem Synthie-Pop und Hardcore.

Die Mitglieder.innen der Kooperative – Marina Shamova, Roman Osminkin, Anton Komandirov und Anastasia Vepreva arbeiten genre- und stilübergreifend und probieren verschiedene Methoden von Sprach- und Gesangsarten aus. Mit Themen, die von queerer Ästhetik und nicht-normativen Körpern bis hin zu politischem Aktivismus, Prekarität, Antifaschismus und Antisexismus reichen, haben die Texte der Gruppe immer einen feministischen Fokus, und sie treten gegen Gewalt sowie toxische Kommunikation auf.

Techno-Poesie wird in Clubs und auf der Straße, vor der Polizei und bei Solidaritätsaktionen gespielt. Die Kooperative hat an mehreren Festivals in Russland, Finnland, Deutschland, Polen und Frankreich teilgenommen. Sie verteilen falsche Flugblätter über die kommende Revolution und verhalten sich im Allgemeinen so, als befänden sie sich tatsächlich im Epizentrum des Klassen- und Geschlechterkampfes.