PROGRAMM
2. Oktober
3. Oktober
Online-Tickets sind ausverkauft. Es wird Abendkasse mit einem begrenzten Ticketkontingent geben. Wir gehen aber davon aus, dass auch Tagestickets sehr schnell ausverkauft sind, und empfehlen euch möglichst früh zu kommen. Wir wollen die Teilnahme an dem Festival ermöglichen und werden einige Diskussionen und Konzerte im Zoom und/oder auf unserer Facebookseite Red Square Festival live streamen. Mehr Informationen findet Ihr im Programm, in der Beschreibung jeder Veranstaltung mit Kennzeichnung livestream.

Zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie haben wir ein Hygiene- und Schutzkonzept für das Festival entwickelt, über das wir euch vor Ort durch Aushänge umfassend informieren werden. Demzufolge haben wir uns auch dazu entschieden, die Teilnahme an der Veranstaltung mit einer begrenzten Besucherzahl und mit einer Online-Anmeldung einzurichten.
2. Oktober
11.30
Einlass
12:00-22:00
Open Air Programm
Windlicht (2. Hof)
Infostände, Essen, Musik
12:00-22:00
Gescheiterte Revolution
Ausstellung (mit Unterbrechungen für Podiumsdiskussionen)
Fabriktheater (2.OG.)
In den Jahren 2011/2012 fanden in Moskau große Massendemons­tra­tionen statt. Was trieb die Menschen auf die Straße? Wovon sind die Proteste der letzten Jahre in Russland geprägt? In seiner Multimedia-Ausstellung "Gescheiterte Revolution" dokumentiert der Moskauer Regisseur und Künstler Evgeny Mitta die Protestbewegung in Russland in Interviews, Kurzfilmen und Videoinstallationen. Die Ausstellung wurde bereits im letzten Jahr in Münster gezeigt und wird 2020 in Berlin in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster / Münsterland e.V. und dem Kulturgelände Hawerkamp 31 e.V. präsentiert.
12:00-22:00
B.A.R.: Belarus. Art. Revolution
Ausstellung
Club Slaughterhouse
Ein ganzes Land ist im Aufstand. Tausende Belaruss*innen demonstrieren seit dem 9. August 2020 täglich gegen Wahlfälschung, Lüge, Polizeigewalt und fordern den Rücktritt des Machthabers Alexander Lukaschenka. Auch in Litauen, Polen, Russland, Ukraine und Deutschland finden seit Wochen Solidaritätsaktionen, Menschenketten und Mahnwachen gegen Gewalt, Folter und Repressionen statt. Die kreative Szene in Belarus und im Ausland trägt durch neue weiß-rot-weiße Symbole, kritische Plakate, Performances und digitale Kunst zum Protest bei. Die Ausstellung "Belarus. Art. Revolution" dokumentiert die Wiedergeburt der belarussischen Künstlerszene und präsentiert eine Sammlung von Werken belarussischer und ausländischer Kunstschaffender, die den Protest auf den Straßen und im Internet begleiten.

Künstler*innen: Cultprotest.me, Zhanna Gladko, Uladzimir Hramovich, Alexander Komarov, Alexey Lunev, Angelina Mass, Marina Naprushkina, Ales Pushkin, Sergey Shabohin, Jana Shostak, Jura Shust, Raman Tratsiuk, Aleksey Naumchik, mit ausgewählten Werken von Viktoria Lomasko.

Die Ausstellung wird durch Sergey Shabohin (Poznan/Minsk) kuratiert und ist in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., der Deutsch-Belarussischen Gesellschaft e.V sowie dem neuen Verein belarussischer Diaspora Razam e.V.i.G. entstanden.
12:00-13:30
Mapping Russkij Berlin
Fabriktheater (kleiner Saal)
Restaurant Samowar oder Bar Chagall? Russisches Haus, Kino Krokodil oder Kulturplattform Panda-Theater? Marzahn oder Charlottengrad? Was macht das Russische Berlin aus? Wir laden die Festivalgäste zum Mapping-Workshop ein, in dem wir gemeinsam auf der Stadtkarte die Hotspots des russischen Berlins entdecken und nach den Identitäten russischsprachiger Berliner*innen und ihrer Einflüsse auf die Kultur und Politik der deutschen Hauptstadt und in ihren Heitmatländern suchen. Mit:
Dr. Tsypylma Darieva, ZOiS (Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien)
Aleksej Tikhonov, Online-Magazin osTraum
Moderation: Anastasia Puschkarewa, CISR e.V.
14:00-17:00
Festival Podcast mit “X3”
Fabriktheater kleiner Saal
X3 ist der erste Podcast zum Thema Russlanddeutsche und zur Postsowjet-Community in Deutschland. Das X3-Kollektiv besteht aus Helena Melikov, Julia Boxler und Ani Menua. Alle Gäste sind herzlich eingeladen, live bei der Red Square Mini-Podcast Festivalausgabe im Kufa-Studio dabeizusein.
15:00-18:00
Design Lab Moabit
Infostand & Siebdruck-Workshop
Windlicht
Informeller Austausch mit den Teilnehmenden des Design Lab Moabit über Hotspots von Moabit und seine Kiezidentität sowie Siebdruck-Station: alle Gäste können ein T-Shirt oder einen Beutel mit einem Moabiter Design bedrucken. Informationen zum Projekt
16:00
Joint Forces — Civic Engagement for SDGs in Russia and Germany
Diskussion
Fabriktheater | livestream
Keynote "Decade of Action 2020-2030. Shadow Report on SDGs in Russia". Nelya Rakhimova, Civic Coalition for Sustainable Development in Russia
Anna Geuchen, German League for Nature and Environment (Deutscher Naturschutzring, Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen (DNR) e.V.)
Moderation: Magdalena Patalong, Sustainable Development Lab, Dekabristen e.V.
16:00
Act & Punishment
Film
(Russland 2015, OmeU, 90’)
Filmrausch
Dokumentarfilm von Evgeny Mitta zur Geschichte der russischen Punkrock-Band “Pussy Riot”
18.00
Tripkovski. Dj-set
Windlicht
18:00-19:30
Die letzten werden die ersten sein?
Podiumsdiskussion
Fabriktheater | livestream
Der DRA e.V. und Memorial Deutschland diskutieren gemeinsam mit internationalen Expert*innen zum Thema Elitenaustausch vs. Elitenreproduzierung nach 1989/1991 und laden die Festivalgäste ein, ihre eigenen Gedanken und Erfahrungen in der Runde mit einzubringen.

Moderation: Christoph Meißner, Deutsch-Russisches Museum Karlshorst
Stefan Melle, DRA e.V.
Iwona Dadej, Zentrum für historische Forschung der polnischen Akademie der Wissenschaften

Online-Teilnahme:
Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite Red Square Festival live gestreamt.
Um an der Diskussion mit Simultanübersetzung (deutsch-russisch) teilzunehmen, meldet Euch bitte für die Zoom-Konferenz unter diesem Link an.

18:00
Pure Art / Czysta Sztuka
Film
(Poland, Belarus 2019, OmeU, 52')
Filmrausch (1.OG)
Der Dokumentarfilm von Maksim Shved ist der Versuch, einen neuen Blick durch die Augen des Streetart-Künstlers Sachar Kudin auf das unbekannte Belarus vor den Protesten zu werfen.

Aliaksei Paluyan, Regisseur (Berlin/Minsk)
Barbara Anna Bernsmeier, Z/KU, EU-Russia Civil Society Forum
20.00
Hassverbrechen gegen LGBTQ*-Personen in Russland
Diskussion
Fabriktheater (2.OG.) | livestream
Diskussion und Präsentation in Kooperation mit Quarteera e.V. über Hassverbrechen gegen LGBTQ-Personen in Russland anlässlich der Ausstellung “Veschdok" (dt: Beweisstück) von Polina Zaslawskaja. Vernissage: 1. Oktober um 19 Uhr im Rosalux Space (Wriezener Str. 12, 13359 Berlin) mit vorheriger Anmeldung. Öffnungszeiten: 2. Oktober und 3. Oktober, 11:00-19:00 ohne Anmeldung.

Alexander Kondakov, Forschungsleiter "Hassverbrechen gegen LSBTIQ*"
Evgeny Shtorn Forschunskoordinator
Polina Zaslavskaia, Künstlerin
Moderation: Wanja Kilber, Quarteera e. V., Berlin

Online-Teilnahme:
Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite Red Square Festival live gestreamt.
Um an der Diskussion mit Simultanübersetzung (deutsch-russisch) teilzunehmen, meldet Euch bitte für die Zoom-Konferenz unter diesem Link an.
20.00
Mustelide. Dj-set
Windlicht
Die Sängerin und Produzentin Natalia Kunitskaja aka Mustelide kommt aus Belarus, lebt und wirkt seit ein paar Jahren in Berlin. Am 16. Mai präsentiert sie ihr neues Album "Ginseng Woman", das zu einem der 15 besten Indie Rock Alben 2019 in Russland gekürt wurde. Sie kreiert intelligente Popmusik bestehend aus eingängigen Samples, analogen Synthesizern und Gesang in russischer Sprache.
21:00
Davai Tak
Film&Gespräch
KuFa-Cafe
Dokumentarfilm von Elena Stein, CISR e.V. (Deutschland/Russland 2020, omeU, 18’) über urban activism in Belarus und Russland.
3. Oktober
13:00
Einlass
13:00-22:00
Open Air Programm
Windlicht (2. Hof)
Infostände, Essen, Musik
13:00-22:00
Gescheiterte Revolution
Ausstellung (mit Unterbrechungen für Podiumsdiskussionen)
Fabriktheater (2.OG.)
In den Jahren 2011/2012 fanden in Moskau große Massendemons­tra­tionen statt. Was trieb die Menschen auf die Straße? Wovon sind die Proteste der letzten Jahre in Russland geprägt? In seiner Multimedia-Ausstellung "Gescheiterte Revolution" dokumentiert der Moskauer Regisseur und Künstler Evgeny Mitta die Protestbewegung in Russland in Interviews, Kurzfilmen und Videoinstallationen. Die Ausstellung wurde bereits im letzten Jahr in Münster gezeigt und wird 2020 in Berlin in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster / Münsterland e.V. und dem Kulturgelände Hawerkamp 31 e.V. präsentiert.
14:00-22:00
B.A.R.: Belarus. Art. Revolution
Ausstellung
Club Slaughterhouse
Ein ganzes Land ist im Aufstand. Tausende Belaruss*innen demonstrieren seit dem 9. August 2020 täglich gegen Wahlfälschung, Lüge, Polizeigewalt und fordern den Rücktritt des Machthabers Alexander Lukaschenka. Auch in Litauen, Polen, Russland, Ukraine und Deutschland finden seit Wochen Solidaritätsaktionen, Menschenketten und Mahnwachen gegen Gewalt, Folter und Repressionen statt. Die kreative Szene in Belarus und im Ausland trägt durch neue weiß-rot-weiße Symbole, kritische Plakate, Performances und digitale Kunst zum Protest bei. Die Ausstellung "Belarus. Art. Revolution" dokumentiert die Wiedergeburt der belarussischen Künstlerszene und präsentiert eine Sammlung von Werken belarussischer und ausländischer Kunstschaffender, die den Protest auf den Straßen und im Internet begleiten.

Künstler*innen: Cultprotest.me, Zhanna Gladko, Uladzimir Hramovich, Alexander Komarov, Alexey Lunev, Angelina Mass, Marina Naprushkina, Ales Pushkin, Sergey Shabohin, Jana Shostak, Jura Shust, Raman Tratsiuk, Aleksey Naumchik, mit ausgewählten Werken von Viktoria Lomasko.

Die Ausstellung wird durch Sergey Shabohin (Poznan/Minsk) kuratiert und ist in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., der Deutsch-Belarussischen Gesellschaft e.V sowie dem neuen Verein belarussischer Diaspora Razam e.V.i.G. entstanden.
14:00
Kolonie
Film&Gespräch
Fabriktheater (2.OG.) | livestream
Der Dokumentarfilm von Victoria Kravtsova (Russland/Deutschland 2020, OmeU, 19’) erzählt die Geschichte des Protestlagers “Schijes” gegen den Bau einer Deponie für Müll aus Moskau im russischen Norden. Nach dem Film sprechen wir mit Aktivist*innen aus Schijes und Syktyvkar sowie mit der Künstlerin Julia Strauss aus Athen über die koloniale Haltung des "Zentrums" gegenüber der "Peripherie". FB-Event

Online-Teilnahme:
Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite Red Square Festival live gestreamt.
Um an der Diskussion mit Simultanübersetzung (deutsch-russisch) teilzunehmen, meldet Euch bitte für die Zoom-Konferenz unter diesem Link an.
15.00
Lenin-Platz. Elista. Akt 1 (2020)
Film&Gespräch
Fabriktheater (2.OG.) | livestream
Dokumentarfilm von Victoria Sarangova (Russland 2020, OmeU, 18’) widmet sich der Geschichte des zentralen Platzes der Hauptstadt Kalmückiens. In den letzten 50 Jahren hat der Platz mehrere bedeutende Veränderungen erfahren, von denen jede eine neue Wendung in der Geschichte symbolisiert. Nach dem Film diskutieren wir mit der Badma Burchiev über die Geschichte und aktuelle Lage in der Region. FB-Event

Online-Teilnahme:
Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite Red Square Festival live gestreamt.
Um an der Diskussion mit Simultanübersetzung (deutsch-russisch) teilzunehmen, meldet Euch bitte für die Zoom-Konferenz unter diesem Link an.
16:00
Kris Gunciarz. Dj-set
Windlicht
15:00-18:00
Design Lab Moabit
Workshop
Windlicht
Do It yourself! Siebdruck-Station mit den Prints aus den Workshops Red Square und Design Lab Moabit
16:00-18:00
Neue Medien in alten Autokratien
Diskussion (DE/RU mit Simultanübersetzung)
Fabriktheater (2.OG.) | livestream
Der Strukturwandel der Öffentlichkeit schreitet mit rasender Geschwindigkeit voran. Die autokratischen Regime in Russland und Belarus haben die klassischen Medien monopolisiert und nutzen sie als Propagandainstrumente. Neue Medien bieten neue Chancen auf Zugang zu freien Informationen. Doch sie bergen auch Gefahren: die Öffentlichkeit zersplittert, die Grenze zwischen unabhängiger Berichterstattung und politischem Engagement verschwimmt.

Igor Kot, Informationsnetzwerk "Tschaj z malinawym warennem", Minsk
Leonid Wolkow, Roskomswoboda / Navalny Live (eingeladen)
Pawel Andreew, Online-Zeitung "7x7. Horizontales Russland", Syktywkar
Olga Dryndova, Belarus-Analysen, Universität Bremen
Pawel Liber, Online-Wahlplattform "Golos", Minsk
Fabian Burkhardt, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg / Russland-Analysen
Moderator: Volker Weichsel, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., Berlin

Online-Teilnahme:
Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite Red Square Festival live gestreamt.
Um an der Diskussion mit Simultanübersetzung (deutsch-russisch) teilzunehmen, meldet Euch bitte für die Zoom-Konferenz unter diesem Link an.
17:00-20:00
Ayka
Film (RU/DE) &Gespräch (EN)
Filmrausch
Film über die Geschichte einer jungen Kirgisin in Moskau (Russland/ Deutschland/ Polen/Kasachstan/China 2018, OmdU, 110’) & Gespräch (EN) über Migration in Zentralasien, mit:
Beril Ocaklı, Novastan
Florian Coppenrath, Novastan
Moderation: Saltanat Shoshanova
19:00
MAI
Audiovisuelle Performance
KuFa-Cafe
9 Jahre nach den Massenprotesten und Verhaftungen scheint es in Moskau still zu sein... zu still. Im Inneren der Menschen brodelt es aber. Unzufriedenheit, Stacheldraht, Zäune aus Beton, 220 Volt. Mit:
Paša Nikulin, moloko+ (Autor, Musik & Video)
Aleksej Tikhonov, osTraum (Deutsch, Mix & Video (osTraum)
19:00
Weronika Kruglowa, KRIWI (live)
Belarussische Protestmusik
Windlicht
19:00
Eastern Blocks
Diskussion
Fabriktheater
Informeller Austausch mit den Teilnehmenden der Bildungsreise ACT UP Aktivierung urbaner Peripherie in Osteuropa. Das Projekt ACT UP fördert einen kritischen lokalen Diskurs über die nachhaltige urbane Entwicklung in der Grosswondsidlungen in Belarus, Ukraine, Georgien und Russland.
Informationen zum Projekt
20:00
Chikiss (live)
Windlicht
Galina Ozeran aka Chikiss wurde im belarussischen Witebsk geboren und lebt seit 2015 in Berlin. Die experimentierfreudige Sängerin produziert eigene Samples, Effekte und Beats und spielt alle Synthesizer- und Elektronik-Parts live. So entstehen hypnotische Klangkaskaden, die von einem Piano oder einer elektrischen Orgel begleitet werden.
21:00
Isadorino Gore
Tanzperformance
Fabriktheater kleiner Saal
Sascha Portyannikova präsentiert eine Soloperformance über die persönliche Erinnerung und ihren Platz in der historischen Erzählung.
Wenn ihr schon Tickets für das Red Square Festival habt, würden wir euch bitten euch vorher anzumelden.
Vor- und Nachname
Adresse
Telefonnummer
E-mail
Um:
Um: