Ist der Aktionismus tot?
Marat Guelman, einer der bekanntesten Kuratoren Russlands, erzählt über die Ausstellung Art Riot: Post-Soviet Actionism über die bekanntesten Vertreter*innen des russischen Aktionismus der letzten 25 Jahre - Pussy Riot, Oleg Kulik, Pyotr Pavlensky, AES+F, Blue Noses und Artem Loskutov.
Bei der Ausstellung Art Riot, die 2017 in der Saatchi-Galerie stattfand, hat Marat Guelman die Protestaktionen aus den Straßen, Plätze und öffentlichen Raum in den Museumsraum übertragen. Die vorgestellten Künstlerinnen spürten die aktuellsten und genauesten Veränderungen im wirtschaftlichen und sozialen Umfeld in den 1990er Jahren und den Druck staatlicher und religiöser Institutionen auf die individuellen Grundfreiheiten unter Putins Regime in den 2000er und 2010er Jahren.

In der Diskussion über den aktuellen Aktionismus werden Raimar Stange, Kurator und Buchautor 'Haltung als Handlung - das Zentrum für politische Schönheit' (Berlin) und Joulia Strauss, Aktivistin und Künstlerin (Athen/Berlin) teilnehmen.

Website